Im Französischunterricht sollen die Schülerinnen und Schüler zum kompetenten Sprechen in der Fremdsprache befähigt werden. Neben der Förderung sprachlicher Fähigkeiten und Fertigkeiten (Hör(seh)verstehen, Leseverstehen, Sprechen, Schreiben, Sprachmittlung) stehen ebenso die Förderung methodischer Kompetenzen sowie die Vermittlung landeskundlicher und interkultureller Kenntnisse im Vordergrund.

Französisch wird am Otto-Hahn-Gymnasium von Klasse 6 bis K2 unterrichtet.

In der Sekundarstufe I arbeiten wir mit dem Lehrwerk „À Plus. Nouvelle édition“ von Cornelsen. Es handelt sich um ein neues Lehrwerk, das alle Medien mit einbezieht und auf den neuen Bildungsplan ausgerichtet ist.

In Klasse K1 und K2 kann ein 3-stündiges Basisfach oder ein 5-stündiges Leistungsfach belegt werden, das mit einer Abiturprüfung abgeschlossen werden kann.

Besondere Angebote

Das Fach Französisch bietet den Schülerinnen und Schülern viele besondere Angebote, die über den Unterricht hinausgehen. Einige Beispiele:

➔ In der DELF-AG können Schülerinnen und Schüler der 10. Klasse ein DELF-Sprachzertifikat auf B1-Niveau erwerben.

➔ Im Rahmen der flexiblen Intensivierungsstunden (FIS-Stunden) gibt es verschiedene Angebote im Bereich der modernen Fremdsprachen.

➔ Es besteht die Möglichkeit für Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 7 bis 9 an den Austauschen im Rahmen der Städtepartnerschaften mit dem Collège Armstrong in Beynost und dem Collège Vaugelas in Meximieux teilzunehmen.

➔ Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 und der Kursstufe gibt es die Möglichkeit am Austausch mit dem Lycée in Champagnole teilzunehmen.

➔ Die Schule ermöglicht es den Französischlernenden somit, Sprachkenntnisse vor Ort zu erwerben und leistet so im schulischen und familiären Umfeld einen wichtigen Beitrag zum Zusammenwachsen Europas.

➔ Daneben gibt es zahlreiche Möglichkeiten für kurz- oder längerfristige Aufenthalte im französischsprachigen Bereich durch individuelle Austauschprogramme, z.B Sauzay-Programm, Voltaire-Programm, Erasmus.

Es gibt viele Gründe, Französisch zu lernen...

Französisch ist nicht nur Deutschlands bedeutendste europäische Nachbarsprache, sondern auch in mehr als 30 Ländern Amts- oder Verkehrssprache. Außerdem ist Französisch nach Englisch die zweitwichtigste Sprache in internationalen Organisationen.

Frankreich ist nach wie vor Deutschlands Handelspartner Nummer 1. Zahlreiche französische Unternehmen haben einen Sitz in Deutschland und umgekehrt.

Diese Unternehmen suchen nach gut ausgebildeten Arbeitskräften, die beide Sprachen in Schrift und Wort beherrschen.

Frankreich und Deutschland haben seit 1963 einen Freundschaftsvertrag. Dieser ist die Grundlage dafür, die besondere Beziehung zwischen den beiden Völkern zu pflegen und das Erlernen der Sprache des Partners zu fördern.

Frankreich ist eines der beliebtesten Urlaubsländer der Deutschen. Egal ob Berge oder Meer, Kultur oder Natur, Einsamkeit oder Trubel, Frankreich bietet unendlich viele Möglichkeiten, Neues zu entdecken. Wer die Sprache beherrscht, schafft es dabei auf eine ganz besonders bereichernde Weise, in die Lebenswelt des Nachbarlandes einzutauchen.

Das sind wir:

Frau Banz, Frau Einhoff, Frau Greco, Frau Klotz, Frau Möhring, Herr Neugebauer, Frau Neuhäuser, Herr Reutter, Frau Schade, Frau Dr. Schwienbacher-Braschke, Frau Waitz.

Noch Fragen?

Bei weiteren Fragen stehen Ihnen die Fachschaftsvorsitzenden gerne zu Rate.

Bitte wenden Sie sich per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!